• 24h Notdienst
  • 0171 / 7799315 (Service/BHKW)
  • 0170 / 3203278 (Elektrotechnik)
  • 0171 / 8394976 (Heizungsbau)

Dr. Arndt von der Lage

Geschäftsführer
Heinfelder Naturstrom GmbH & Co. KG, Heinfelder Bioenergie GmbH & Co. KG

„Bei bwe weiß man, was zu welchem Zeitpunkt dran ist und wie man was anpackt. Eine ganz große Entlastung!“ 

Betreibergemeinschaft als Alternative zum Hofkraftwerk

Gewerbetreibende, Landwirte und Investoren haben sich 2006 zusammengeschlossen, um in Heinfelde bei Friesoythe zwei bwe-Biogasanlagen mit insgesamt 3.918 kW zu betreiben. Angeschlossen ist ein Satelliten-BHKW, das zusätzlich 500 kW erzeugt. Der Standort ist als Sondergebiet ausgewiesen, so dass hier höhere Leistungen zulässig sind als auf landwirtschaftlichen Flächen.

Verwertung verderblicher Lebensmittelreste

Die beiden Anlagen werden unterschiedlich gespeist. Während die „Heinfelder Naturstrom“ elektrische Energie aus tierischen Wirtschaftsdüngern und nachwachsenden Rohstoffen gewinnt, werden in der „Heinfelder Bioenergie“ vor allem Schlachtabfälle, Futtermittelreste und verderbliche Lebensmittel aus der Gastronomie vergoren. Der Input für diese Abfallanlage stammt von umliegenden Industrie- und Gewerbebetrieben.

Biomethan zu Erdgas-Qualität aufbereitet

Etwa 600 Meter von der Abfallanlage entfernt wird mit Hilfe eines BHKW eine Biomethan-Aufbereitungsanlage mit 500 Nm³ Aufbereitungsleistung und 350 Nm³ Einspeiseleistung betrieben. So entsteht Erdgas, das ins Netz eingespeist werden kann. Die Anlage ist so ausgelegt, dass auch Gärreste, Mais und Getreide getrocknet bzw. hygienisiert werden.

Das Satelliten-BHKW mit einer Leistung von 500 kW steht auf einem landwirtschaftlich genutzten Gelände, rund zwei Kilometer entfernt. Es versorgt Ställe und Wohngebäude mit Strom und Wärme. Als Input dient Gas aus der „Heinfelder Naturstrom“ Anlage. Die Auslastung ist seit 2007 stabil. 

Steuerungsumbau durch bwe-Elektrotechniker

2014 erweiterte bwe Energiesysteme die Anlage um 889 kW und sorgte für die elektrische und die thermische Anbindung des Satelliten-BHKW. Zusätzliche Behälter und Pumpen kamen hinzu, so dass die Steuerung vollkommen neu aufgesetzt werden musste – auch dies eine hauseigene Leistung von bwe.

Technische Daten
Baujahr: 2006
Größe Anlage Heinfelder Naturstrom 3 x FE (je 2.700m³), 1 x GRL (4.000 m³), 1 x GRL (6.000 m³)
Größe Anlage Heinfelder Bioenergie3 x FE (je 2.700m³), 1 x GRL (4.000 m³), 1 x GRL (6.000 m³)
Leistung Anlage Heinfelder Naturstrom835 kW (2006) + 889 kW (2014) + 526 kW (Satellit 2007)
Leistung Anlage Heinfelder Bionenergie1.064 kW (2006) + 1.130 kW (2011) + 550 Nm³ Gasaufbereitung